Schengen-Visum Reiseversicherung


Bei einer Reise ins Ausland sollte man nicht vergessen, dass zahlreiche unerwartete Kosten entstehen können, daher gibt es bei uns das Konzept der Reiseversicherung.

Eine Schengen-Visum-Krankenversicherung ist Pflicht

Auszug aus der „Vorschrift (EC) Nr. 810/2009 des europäischen Parlaments und der Kommission vom 13. Juli 2009”, (Regulation (EC) No 810/2009 of the European Parliament and of the Council of 13 July 2009), die am 5. April 2010 in Kraft trat:

„…Antragsteller auf ein einheitliches Visum, Einfach-Visum oder Zweifach-Visum, müssen nachweisen, dass sie über eine angemessene und gültige Reisekrankenversicherung verfügen, die die Kosten für einen eventuellen Rücktransport ins Heimatland aus medizinischen Gründen, dringende medizinische Versorgung und/oder Krankenhausbehandlung in Notfällen oder im Todesfall während ihres Aufenthalts im Gebiet der Mitgliedsstaaten deckt. Die Versicherung muss im Gebiet der Mitgliedsstaaten des Schengen-Raums für die gesamte Dauer des Aufenthalts oder Transits der Person gültig sein. Die Mindest-Deckungssumme muss 30.000 Euro betragen.“

Was ist eine Auslandsreisekrankenversicherung?

Schengen Visum ReisekrankenversicherungEine Reisekrankenversicherung bezieht sich auf die Deckung medizinischer Kosten im Falle einer Verletzung oder unerwarteten Krankheit während der Reise. Falls Sie sich fragen, ob Sie eine Krankenversicherung benötigen, wenn Sie ins Ausland reisen, hängt das in hohem Maße vom gewünschten Reiseziel ab sowie davon, ob Sie in der Lage sind, für alle notwendigen Behandlungskosten während des Aufenthalts in einem bestimmten ausländischen Staat persönlich aufzukommen.

Eine Reiseversicherung ist jedoch für die meisten Menschen notwendig, vor allem für ältere Personen, Personen mit bereits bestehenden Gesundheitsproblemen, die eine fortgesetzte Behandlung benötigen oder wenn es sich, und das ist sehr wichtig, bei dem Reiseziel um ein Entwicklungsland handelt.

Abgesehen von den medizinischen Kosten dient eine Reiseversicherung dazu, bestimmte Verluste zu decken, die sowohl im eigenen Land als auch im Ausland während der Reise auftreten können. Unerwartete Vorkommnisse wie verlorengegangenes Gepäck, die Streichung des Fluges im letzten Moment, Insolvenz der Reiseagentur oder der Unterkunft können definitiv Ihre Reise verderben. Daher ist eine Reiseversicherungspolice so gestaltet, dass sie durch vollständige oder teilweise Kostenübernahme auch Stornierungen abdeckt.

Die Auslandsreiseversicherung gilt für die genaue Anzahl der Tage, an denen Sie sich im Ausland befinden, in diesem Fall im Schengen-Raum, ob Sie nun einmal oder mehrmals innerhalb einer kurzen Zeitspanne reisen. Die Kosten der Versicherung variieren entsprechend.

Wer benötigt eine Schengen-Visum-Reisekrankenversicherung?

Alle Personen, sowohl Einzelpersonen und Gruppenreisende, als auch Touristen oder Geschäftsreisende, die vorübergehend aus einem Land, für das Visumpflicht besteht in den Schengen-Raum reisen.

Eine Schengen-Visum-Versicherung kann, abhängig von dem Versicherungsunternehmen, entweder online oder auf herkömmliche Art abgeschlossen werden.

Wer bietet eine Schengen-Visum Auslandskrankenversicherung an?

In erster Linie kann es sein, dass die Auslandskrankenversicherung, die man durch den Arbeitsvertrag hat, auch international medizinische Notfallversorgung miteinschließt. Es bestehen jedoch normalerweise Begrenzungen bei diesem Angebot, daher sollte man genau wissen, welche Fälle abgedeckt sind und welche nicht, wenn im Schengen-Raum ein Krankheitsfall eintreten sollte. Im Allgemeinen schließen Reisende bei einer zuständigen Krankenversicherung/Reiseagentur eine individuelle Reiseversicherung für den Zeitraum ab, in dem sie einen Aufenthalt im Schengen-Raum planen. Vergewissern Sie sich, dass die gewählte Agentur zugelassen ist und in dem Schengen-Staat Gültigkeit hat, den Sie bereisen möchten. Wir empfehlen Mawista VISUM: das Angebot ist günstig, wird von den Botschaften anerkannt und man kann kostenlos stornieren, wenn man nachweist, dass das Visum nicht bewilligt wurde!

Hilfreiche Tipps zur EU/Schengen Reiseversicherung

Wie bereits erwähnt sollten Sie vor dem Abschluss einer Reiseversicherung für Ihre anstehende Reise prüfen, ob Ihre bestehende Versicherung nicht bereits medizinische Notfallversorgung im Ausland miteinschließt oder zumindest teilweise deckt.

Sollte Ihre Versicherungspolice bestimmte medizinische Kosten im Ausland decken, prüfen Sie sorgfältig die Vorbehalte und Beschränkungen der Reiseversicherung. Überraschungen in diesem Bereich sind immer unangenehm.

Sollten Sie mit dem Auto in den Schengen-Raum reisen und nicht in der Lage sein, im Falle eines unvorhergesehenen Unfalls extrem hohe Kosten zu bezahlen, oder wenn Sie solche Kosten einfach nicht tragen wollen, sollten Sie den Abschluss einer kombinierten Reiseversicherung in Erwägung ziehen, die auch Krankheit und Wertgegenstände einschließt.

Abhängig vom Reiseziel sind die Risiken, zu erkranken, unterschiedlich hoch, sei es durch den Klimawechsel oder die natürliche Umgebung (z. B. durch unbekannte, dort vorkommende Mikroben). Personen mit bereits bestehenden Beschwerden wie zum Beispiel Allergien wird dringend geraten, ihre medizinischen Unterlagen des Hausarztes mitzunehmen, in denen die Beschwerden beschrieben werden sowie die Medikamente, die dagegen eingenommen werden müssen. Bei chronischen Krankheiten ist es klug, die verschriebenen Medikamente in ausreichendem Umfang für die Reisedauer im Ausland mit sich zu führen.

Was deckt eine Schengen-Visum Auslandsreisekrankenversicherung in der Regel ab?

  • Medizinische Notfälle (Unfall oder Krankheit)
  • Notfall-Evakuierung
  • Rückführung der sterblichen Überreste
  • Rücktransport eines Minderjährigen
  • Stornierung der Reise
  • Unterbrechung der Reise
  • Unbeabsichtigter Todesfall, Verletzung oder Invalidität
  • Übersee-Bestattungskosten
  • Verlust, Diebstahl oder Beschädigung des Gepäcks, persönlicher Gegenstände oder der Reiseunterlagen
  • Verspätetes Gepäck (sowie die Beschaffung von Ersatz der Artikel für Grundbedürfnisse)
  • Verpasster Anschlussflug aufgrund von nicht eingehaltenen Flugplänen der Fluglinie
  • Wetterbedingte Reiseverspätungen
  • Flugzeugentführung
  • Die Versicherungen decken normalerweise schwangerschaftsbedingte Ausgaben ab, wenn die Reise während der ersten drei Schwangerschaftsmonate stattfindet. Zu einem späteren Zeitraum gibt es je nach Agentur Unterschiede hinsichtlich der Deckung.

Was ist bei einer normalen Reiseversicherungspolice normalerweise ausgeschlossen oder wird nur auf Wunsch abgedeckt?

Jede Reiseversicherungsagentur hat unterschiedliche Richtlinien. Es gibt jedoch solche, die die Übernahme zusätzlicher Kosten anbieten, falls nötig. Sollte das nicht der Fall sein, muss eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden, um ausdrücklich folgende Ausgaben zu decken:

  • bereits bestehende gesundheitliche Beschwerden (z. B. Asthma, Diabetes)
  • Sportarten, die mit gewissen Risiken verbunden sind (z. B. Skilaufen, Tauchen)
  • Reisen in Länder mit hohem Risikofaktor (z. B. aufgrund von Krieg, Naturkatastrophen oder terroristischen Anschlägen)
  • Die plötzliche Erkrankung aufgrund bereits bestehender Gesundheitsprobleme. Das bedeutet, dass plötzlich und unerwartet eine Erkrankung aufgrund bereits bestehender Beschwerden auftritt, ohne dass der Arzt der betroffenen Person diesbezüglich zur Vorsicht geraten hat. Falls solche bereits bestehenden Beschwerden bei Ihnen vorliegen, stellen Sie bitte sicher, dass eine daraus resultierende Erkrankung von der Versicherung gedeckt wird, damit Sie, selbst wenn Sie achtsam sind, bei Notfällen, die durch diese Beschwerden ausgelöst werden, abgesichert sind.

Welches sind die üblichen Vorbehalte und Einschränkungen?

  • Wie bereits erwähnt gibt es Versicherungsagenturen, die bereits vorher bestehende Beschwerden im Ausland nicht abdecken. Sollten Sie vor Reiseantritt unter solchen Beschwerden leiden, einen Arzt konsultiert haben, in medizinischer Behandlung stehen und dennoch ins Ausland, in diesem Fall in ein Schengen-Gebiet, verreisen, haben Sie keinen Anspruch auf irgendeine Form der Kostenübernahme durch den Versicherer. Wenn Sie jedoch für reisefähig erklärt wurden, weil Sie die Beschwerden unter Kontrolle haben, muss die Reiseversicherung normalerweise bei einem unerwarteten Notfall, der auf diese Beschwerden zurückzuführen ist, die anfallenden Kosten decken sowie die Kosten bei einer akuten Erkrankung durch diese Beschwerden auf einer Auslandsreise.
  • Sport – Aktivitäten mit hohem Risikofaktor wie Extremsportarten, zum Beispiel Sporttauchen, Fallschirmspringen usw. können von der Deckung ausgeschlossen sein.
  • Krieg – Versicherungspolicen können Verletzungen ausschließen, die bei Reisen in ein Krisengebiet aufgrund von Kriegshandlungen verursacht wurden.
  • Dauer – Viele Versicherungspolicen sind nur für eine bestimmte Zeitdauer gültig (z. B. 60 Tage) und die Kosten sind dementsprechend unterschiedlich.
  • Selbstmord sowie selbstverursachte Verletzungen sind bei allen Versicherungspolicen sowohl im Ausland als auch im Inland von der Deckung ausgeschlossen.
  • Ihre Versicherungspolice deckt keinerlei medizinische Kosten, weder im Ausland noch im Inland, die durch Suchtmittel-, Drogen- oder Alkoholmissbrauch verursacht wurden.

Weitere Reisekrankenversicherung Anbieter: